Wussten Sie, dass Studien zeigen, dass “Nichtwähler” (diejenigen, die nicht regelmäßig oder gar nicht wählen), extrem Geringverdiener, Jugendliche und Neubürger andere Ansichten haben als diejenigen, die häufig in einer Vielzahl von Öffentlichkeiten wählen? politische Fragen? Wenn Sie nicht wählen, wird Ihre Stimme nicht gehört und Ihre Meinung zählt daher nicht. Also… .wenn Sie Bürger sind und wählen können, dann tun Sie dies. Es ist nicht nur ein Recht, es ist ein Privileg, das Ihr Leben und Ihre Gesundheit verbessern kann. Lesen Sie weiter, um mehr über Abstimmungen und Gesundheit zu erfahren.

 

Es besteht kein Zweifel, dass die Wahl die wichtigste staatsbürgerliche Chance ist, die ein Mensch in jedem Land hat. Wenn Sie beispielsweise die Staatsbürgerschaft in den Vereinigten Staaten erhalten, kann dies eine Reihe von Türen öffnen und Ihnen Vorteile bieten. Zum Beispiel: Sie könnten eine Krankenversicherung oder Unterstützung bei der Zahlung einer Police erhalten, wenn Sie nicht krankenversichert sind ; Sie können eine finanzielle Unterstützung für Ihr Studium erhalten. Sie könnten mehr Geld verdienen, wenn Sie in Jobs arbeiten, die nur Bürgern zur Verfügung stehen usw. Und natürlich gehen mit Ihrer Staatsbürgerschaft und Ihren Rechten auch Pflichten einher. Was meine ich? Mit Ihrer Stimme am politischen Prozess teilnehmen. Aber mehr als eine Verpflichtung sehe ich in der Abstimmung als einePrivileg .

Wenn wir uns zum Beispiel die Geschichte des Wahlrechts in diesem Land ansehen, hat die Verfassung der Vereinigten Staaten ursprünglich nicht festgelegt, wer zur Wahl berechtigt ist, sondern es wurde von Staat zu Staat entschieden. Anfänglich durften nur weiße Männer wählen, die Eigentum besaßen. 1870 durften farbige Männer wählen. Erst 1920 durften Frauen wählen. Und die Ureinwohner Amerikas erhielten erst 1924 die Stimme (mit dem sogenannten Indian Citizenship Act.).). 1971 durften Erwachsene zwischen 18 und 21 Jahren wählen (basierend auf der Tatsache, dass sie, wenn sie alt genug waren, um im Vietnamkrieg für die Vereinigten Staaten zu kämpfen, alt genug waren, um zu wählen), und es dauerte bis 1986 dass sie wählen durften. es erlaubte auch Militärangehörigen und Bürgern, die außerhalb der Vereinigten Staaten, auf Militärstützpunkten oder auf Militärschiffen lebten, abzustimmen.

Es gab Menschen, die starben, um diese Veränderungen durchzusetzen und das Wahlrecht zu erreichen. Wir haben nicht nur den Vorteil, in einem Land zu leben, in dem wir am demokratischen Prozess teilnehmen können (anstatt beispielsweise in einem Land zu leben, in dem es eine Diktatur gibt). In den Vereinigten Staaten haben wir den Vorteil, dass wir Einfluss darauf nehmen können, wer unsere Regierung bildet und wer der nächste Präsident dieses Landes wird.

 

Sie denken vielleicht, dass eine Stimme keinen Unterschied macht. Studien haben jedoch gezeigt, dass Menschen, die wählen, politisch besser informiert sind (und wie ich immer sage – Information ist Macht); Darüber hinaus neigen sie dazu, sich ehrenamtlich in ihren Gemeinden zu engagieren und in wichtigen Fragen mit örtlichen Gemeindevertretern in Kontakt zu treten.

 

It is gibt zwar einen allgemeinen Nutzen für die Bevölkerung, wenn wir abstimmen, da es eine Möglichkeit ist, den Menschen, für die wir stimmen, zu kommunizieren und Feedback zu geben. Psychologen zufolge gibt es auch einen persönlichen Vorteil, den diejenigen uns von, die Wahlen durch die Ausübung unseres Rechts, die Teilnahme am politischen Prozess und das Gefühl der Kontrolle und Macht über unsere Zukunft erlangen, was dazu beiträgt , Stress abzubauen und die Gesundheit zu erhalten.

Einige betrachten die gesundheitlichen Vorteile der Stimmabgabe als:

  • Es hilft Menschen, sich mehr an sozialen Aktivitäten zu beteiligen (sich mit ihren Nachbarn zu engagieren, an sozialen Aktivitäten teilzunehmen, mit einigen der Kandidaten zu sprechen). Soziale Verbindungen verbessern tendenziell die Lebensqualität und Langlebigkeit .
  • Wähler neigen dazu, zu berichten, dass sie sich insgesamt gesünder fühlen und mehr Kontrolle haben, da sie wissen, dass sie sich zu einigen Themen geäußert haben, die sie betreffen. Laut Dr. Lynn Sanders, einer außerordentlichen Professorin für Politik an der University of Virginia , sind die Menschen, die am stärksten benachteiligt sind: sei es aufgrund von Gesundheit, Einkommen, Qualität ihrer Gemeinschaft oder aufgrund ihrer Beschäftigungssituation, die Menschen, die dazu neigen, mehr profitieren, wenn sie wählen.

Außerdem geben Sie Ihren Kindern ein gutes Beispiel . Sie können heute nicht wählen, aber sie lernen aus dem, was Eltern sagen und tun. Wenn Sie ihm beibringen, wie wichtig es ist, wählen zu gehen und darüber nachzudenken, wie es sein Leben in der Schule, als Familie usw. verbessern kann, helfen Sie ihm, sich auch in Zukunft in seiner Gemeinde zu engagieren und abzustimmen .

Demokratie funktioniert nur, wenn engagierte Bürger mitmachen. Es gibt derzeit Möglichkeiten, einige Wochen vor der Wahl per Briefwahl abzustimmen, wenn Sie die Zusendung der Stimme per Briefwahl beantragen ( Briefwahl ). Denken Sie daran, Abstimmungen nicht als etwas zu sehen, was Sie tun müssen, wenn Sie Zeit haben, was Sie tun werden, wenn Sie an diesem Tag nicht zu beschäftigt sind. Wenn Sie die große Chance und das Privileg haben, ein Bürger zu sein, finden Sie Ihr Privileg heraus und üben Sie es aus, verschwenden Sie es nicht. Diese Abstimmung kann Ihr Leben, Ihre Gesundheit und das Leben und die Gesundheit vieler Menschen in Ihrer Familie und in Ihrer Gemeinde verändern.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here