Es steht außer Frage, dass die COVID-19-Pandemie die Art und Weise und die Zeit, in der sich die Verbraucher mit Inhalten beschäftigen, verändert hat. Aber wird sich eine dieser Gewohnheiten jetzt halten, da dieselben Verbraucher eine längere Zeit der Isolation hinter sich haben?

Das ist der Fokus einer neuen Studie, die heute von UTA IQ, der Daten- und Analyseabteilung der renommierten Hollywood-Agentur, veröffentlicht wurde. Die Studie – unter Verwendung einer landesweit repräsentativen Stichprobe von 1.000 US-Erwachsenen im Alter von 18 bis 54 Jahren – trägt den Titel „Forever Changed: COVID-19’s Lasting Impact on the Entertainment Industry“ und ist Teil einer zweiteiligen Studie, wobei sich die letztgenannte Ausgabe auf Live-Unterhaltung konzentriert . „Forever Changed“ erscheint ein Jahr nach der Verbraucherumfrage der Division, die den Medien- und Unterhaltungskonsum zu Beginn der Pandemie untersuchte.

Die Ergebnisse, die das Interesse von Studios und Streamern wecken sollten, sind, dass der Konsum voraussichtlich hoch bleiben wird. 84 Prozent gaben an, dass sie während der Pandemie mehr Zeit mit Unterhaltung verbrachten als im Vorjahr, und 67 Prozent beabsichtigen, mehr Zeit mit Unterhaltung in a zu verbringen Welt nach COVID-19.

Sieben von 10 Verbrauchern gaben auch an, während der Pandemie mehrere Streaming- Plattformen zu nutzen, und dieselbe Anzahl antwortete, dass sie den Reichtum auch in Zukunft weiter verteilen werden. Jeder dritte Befragte sagte, dass er beabsichtige, weitere Plattformen zu abonnieren oder zu nutzen; jeder Vierte plant, mehr Genres zu konsumieren; und jeder Dritte gab an, mehr internationale Inhalte und/oder Geschichten mit unterschiedlichen Stimmen zu konsumieren.

Jeder fünfte Befragte gab an, heute eher bereit zu sein, für exklusive Inhalte von Prominenten/Influencern zu zahlen als vor der Pandemie. In der Zwischenzeit gab die Hälfte der Verbraucher an, dass ihr Fandom während der Pandemie gestärkt wurde, und jeder Dritte gab an, dass er dank der von ihm konsumierten Unterhaltung ein Hobby aufgenommen hat, wie das von Queen’s Gambit inspirierte Schach oder von Bridgerton inspirierte Stickereien.

Joe Kessler, globaler Leiter von UTA IQ, erklärt: „Unterhaltung und Medien haben sich als zuverlässiger Ausweg aus unserem Leben zu Hause erwiesen. Die entscheidende Frage ist nun, ob dies einer dauerhafteren Veränderung des Verhaltens und der Erwartungen Platz macht. Was die Verbraucher uns sagen, ist, dass sie sie jetzt, wo sie viele neue Gewohnheiten entwickelt haben, nicht mehr loslassen werden.“

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here