Mütter und Väter: Sind Sie sicher, dass das Essen, das auf dem Bildschirm so schön aussieht, für Ihre Kinder gesund ist? Seien Sie vorsichtig mit den Werbespots, die Sie im Fernsehen sehen, da sie zu falschen Schlussfolgerungen und vor allem zu einem höheren Konsum von Junk Food führen können, dh es ist nicht nahrhaft.

Forscher der University of Michigan in den Vereinigten Staaten haben sich dieser Frage gewidmet und nach Beratungen mit mehr als 100 Eltern und ihren Kindern festgestellt, dass die Art des Fernsehens, das Familien sehen, die Menge an Junk Food beeinflusst, die die Menschen essen. Vorschulkinder.

Nach diesen Ergebnissen, die auf der Jahrestagung der International Communication Association (die dieses Jahr vom 17. und hatten im Vergleich zu Kindern, die in Haushalten leben, in denen Eltern digital aufgezeichnete Inhalte im Fernsehen oder in anderen Medien ohne Lebensmittelwerbung sehen, eher ein verzerrtes Bild davon, was gesunde Ernährung ist.

 

Es especialmente importante tener en cuenta esta influencia televisiva y comercial, en los niños en la edad preescolar, ya que es a esta edad en la que desarrollan los hábitos de alimentación que pueden ayudarlos a evitar la obesidad en el futuro. O sea, esta etapa tiene una influencia significativa en su desarrollo y en si serán obesos o no al crecer.

 

In ähnlicher Weise kommt eine andere Studie, die online in der JAMA Pediatrics-Ausgabe vom 17. Juni veröffentlicht wurde, zu demSchluss, dass Werbung für Junk-Food hispanische Kinder zu Fettleibigkeit anregen kann. In diesem Fall wollten die Forscher von der Yale University , wie viele Anzeigen über Lebensmittel erkennen und Hispanic Jugend saw haltige Getränke, in Englisch und Spanisch, und vergleichen Sie es mit der Anzahl dieser Arten von Anzeigen , die nicht-hispanischen Kinder sehen , dass die Kindheit Übergewicht und Adipositas ist ein häufiges Problem bei Kindern lateinamerikanischer Herkunft.

Dazu analysierten sie die Expositionsmessungen gegenüber Lebensmittelwerbekampagnen, die 2010 in der nationalen Kette und im Kabelfernsehen gesehen wurden, von Kindern im Vorschulalter (2 bis 5 Jahre) und der Schule (6 bis 11 Jahre) sowie von Jugendliche (12 bis 17 Jahre).

Nach Auswertung der Daten stellten sie fest, dass hispanische Kinder im Jahr 2010 mehr als 4.200 Lebensmittel- und Getränkewerbung im Fernsehen (sowohl auf Englisch als auch auf Spanisch) sahen und schätzten, dass Personen unter 18 Jahren durchschnittlich zwölf solcher Werbungen pro Tag sahen.

Durch die Beschränkung ihrer Analyse auf Werbung in spanischer Sprache fanden die Forscher heraus, dass hispanische Kinder im Vorschulalter 1.083 Lebensmittelwerbespots sahen, was die höchste Anzahl von Werbespots unter den drei Altersgruppen darstellt.

Während die meisten Werbungen für Speisen und Getränke von Kindern und Jugendlichen im Fernsehen auf Englisch erschienen, gab es im Fernsehen einen viel höheren Prozentsatz von Werbung für Fast Food oder Junk Food auf Spanisch. Konkret erklärt die Studie, dass etwa die Hälfte der Lebensmittelwerbung im spanischen Fernsehen für Fast Food, Süßigkeiten oder Müsli war.

Die Studienautoren weisen darauf hin, dass die Exposition gegenüber einer so großen Anzahl von Werbespots für Lebensmittel und Getränke mit geringem oder keinem Nährwert sehr wahrscheinlich ein entscheidender Faktor für das hohe Maß an Fettleibigkeit insbesondere bei jungen Amerikanern und Hispanics ist. .

Glauben Sie jetzt, da Sie diese Informationen haben, immer noch, dass Fernsehwerbung nichts mit Ihrer Ernährung oder der Ihrer Kinder zu tun hat? Teilen Sie uns Ihre Meinung mit?

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here