Prostatektomie ist eine Operation, bei der Ihre Prostata oder ein Teil davon entfernt wird. Diese Operation wird bei Menschen durchgeführt, die erhebliche Probleme mit der Prostata haben, entweder weil sie eine vergrößerte Prostata (BPH) haben oder weil sie krebsartige Tumore haben.

Aber seien Sie vorsichtig, denn eines dieser beiden Probleme bedeutet nicht automatisch, dass Ihr Arzt Ihnen eine Prostatektomie empfiehlt. Die Entfernung der Prostata, auch nur eines Teils davon, ist eine extreme Entscheidung, die nicht immer notwendig oder empfohlen wird.

In den meisten Fällen einer vergrößerten Prostata aufgrund einer benignen Prostatahyperplasie (BPH) ist eine Prostatektomie nicht erforderlich. Diese Operation sollte nur durchgeführt werden, wenn die Prostata die Urinausscheidung erheblich behindert und Sie eine hohe Wahrscheinlichkeit haben, Harnwegsinfektionen zu entwickeln oder Ihre Blase und Nieren zu beeinträchtigen.

 

Bei Prostatakrebs sieht die Sache anders aus. In diesem Fall wird Ihnen der Urologe je nach Ihrem Einzelfall, der Verbreitung des Krebses und der Krebsart empfehlen, ob eine Operation notwendig ist oder nicht.

 

Wenn er es empfiehlt, muss entschieden werden, welche Art von Operation durchgeführt wird, wenn eine einfache Prostatektomie durchgeführt wird, also nur die Prostata entfernt wird, oder wenn er eine radikale Prostatektomie empfiehlt, dh die Entfernung der Prostata und der sie umgebenden Lymphdrüsen . Diese Operationen werden jedoch empfohlen, wenn der Krebs in der Prostata konzentriert ist. Wenn es sich auf andere Organe ausgebreitet hat oder die Person sich anderen Arten von Krebsbehandlungen unterzogen hat, wie z. B. einer Chemotherapie, wird die Durchführung einer Prostatektomie nicht empfohlen, da sie möglicherweise nicht wirksam oder riskant ist.

Es gibt verschiedene Verfahren zur Durchführung der Prostatektomie: Transurethrale Resektion der Prostata (TURP), suprapubische Chirurgie, Dammchirurgie, Laparoskopie und roboterassistierte Laparoskopie.

Bis heute hat sich jede dieser Operationen als kurzfristig sehr effektiv erwiesen. Wie jedes Verfahren birgt es bestimmte Infektions- und Blutungsrisiken sowie das Risiko von Harninkontinenz, Stuhlinkontinenz und Impotenz, die Ihr Arzt mit Ihnen besprechen wird. Sobald Ihre Prostata entfernt wurde, werden Sie höchstwahrscheinlich Orgasmen ohne Sperma haben, die allgemein als „trockene Orgasmen“ bezeichnet werden, und Ihre Fruchtbarkeit könnte beeinträchtigt sein.

Passt diese Operation wirklich zu Ihnen? Das sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen, da alles davon abhängt, wie ernst das Problem ist, das Sie haben. Aber ohne Zweifel sollten Sie selbst die positiven und negativen Langzeiteffekte einschätzen und wie sie sich auf einige Ihrer Zukunftspläne auswirken können, z. B. Kinder haben, ein aktives Sexualleben haben, Ihre Lebensqualität erhalten usw. Im Zweifelsfall um eine zweite Meinung bitten.

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here